Behandlung
Erfolgt eine Klangbehandlung immer mit Klangschalen?

Eine Klangmassage ist grundsätzlich immer eine Massage, bei der Klangschwingungen/ Klangvibrationen eingesetzt werden. Dies sagt aber noch nicht aus, von welchem Instrument diese Schwingungen hervorgehen. Es gibt unterschiedliche Instrumente, die hierfür eingesetzt werden können. Klangschale, Klangliege, Körpertampura, aber auch Didgeridoo, Monochord, Gong, Trommel, Stimmgabel oder die menschliche Stimme.



Wann darf eine Klangbehandlung nicht oder nur bedingt durchgeführt werden?

• Während den ersten 3 Monate einer Schwangerschaft
• Herzrhythmusstörungen
• Hypotonie (niedriger Blutdruck)
• Asthma
• Psychiatrische Erkrankungen
• Alle akuten Entzündungen wie fieberhafte Erkrankungen (grippaler Infekt)
• Entzündliche Erkrankungen der Gefäße (z.B. Venenentzündung)


Eine Klangbehandlung kann unterstützend eingesetzt werden bei:

• Stresssymptomen
• Verspannungen, Blockaden der Muskulatur
• Verdauungsschwäche
• Menstruationsbeschwerden
• Überanstrengung (körperlich, aber auch auf mentaler und seelischer Ebene)
• Schlafstörungen
• Rücken- und Schulterschmerzen
• Schmerzen nach Prellungen und Verrenkungen
• Tinnitus, Burnout; ADHS