Therapieformen
Die Pflanzenheilkunde (oder Phytotherapie) ist die Lehre der Verwendung von Heilpflanzen als Arzneimittel. Die Phytotherapie ist die älteste Heilkunst der Menschheit. Schon immer wussten die Menschen um die Heilkraft der Pflanzen. Ob als Tee, Wickel oder Tinktur in unserer Natur wächst für fast jede Krankheit eine Pflanze, die uns als Arznei dienen kann.Viele moderne pflanzliche Arzneizubereitungen oder daraus isolierte Reinstoffe haben eine lange Geschichte der Anwendung als Heilmittel - wie etwa Opium, Aspirin, Digitalis, Chinin und andere.

Auch die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) verwendet zum größten Teil Pflanzen und deren Bestandteile zusätzlich zur Akupunktur und Moxibustion (Erwärmung mittels Beifuß).

Ich bin der Meinung, dass sich unsere europäische Pflanzenheilkunde wunderbar in dieses Konzept integrieren lässt und verzichte daher bewusst auf den Einsatz unbekannter, zum Teil sehr teurer chinesischer Pflanzen. Stattdessen arbeite ich vorwiegend mit einheimischen Kräutern. Eine Ausnahme hierbei stellen jedoch beispielsweise Zimt, Ginseng oder Ingwer dar. Diese Zutaten sind aber allesamt bekannt, leicht verfügbar und werden gut akzeptiert.

Die Zubereitungsweise der Rezepturen richtet sich nach den Inhalts- bzw. Wirkstoffen, welche man aus den Pflanzenteilen extrahieren möchte. Die Art der Zubereitung kann entscheidenden Einfluss auf die Wirkungsweise ein- und derselben Pflanzenart haben.

Sie bekommen von mir ein Apothekenrezept zur Zubereitung durch die Apotheke oder zur Abholung eines Fertigpräparates. Manchmal empfehle ich Ihnen auch einfach die Zubereitung eines Tees aus gängigen Küchenkräutern. Die Wirkung von ätherischen Ölen kann teilweise ebenfalls in der Pflanzenheilkunde genutzt werden- innerlich, äußerlich oder allein durch die Wirkung des Duftes. Bei Fragen zum Thema Phyto- und Aromatherapie berate ich Sie gerne.